Dienstag, 13. März 2018

Namenslesung und Kranzniederlegung


(13. 03.2018) Zum Gedenken an die vor 75 Jahren von der Münchner Polizei nach Auschwitz-Birkenau deportierten 130 Münchner Sinti und Roma sprach Oberbürgermeister Dieter Reiter bei einer öffentlichen Namenslesung und Kranzniederlegung Grußworte. Des Weiteren sprachen Erich Schneeberger, Vorsitzender des Verbands deutscher Sinti und Roma, Landesverband Bayern e.V. und Alexander Diepold, Geschäftsführer von Madhouse gemeinnützige GmbH.

Anschließend wurden die Namen der in das Vernichtungslager Deportierten gelesen sowie ein Ökumenisches Gebet für die Opfer gesprochen.

Um 19 Uhr findet im Großen Sitzungssaal im Rathaus eine Gedenkveranstaltung für geladene Gäste mit Grußworten von Bürgermeisterin Christine Strobl statt. Des Weiteren sprechen Polizeipräsident Hubertus Andrä, Romani Rose, Vorsitzender Zentralrat Deutscher Sinti und Roma und Erich Schneeberger vom Verband Deutscher Sinti und Roma, Landesverband Bayern e.V. und der Münchner Zeitzeuge Peter Höllenreiner.

Achtung Redaktionen: Pressemitteilung und Fotos zu den Veranstaltungen können per E-Mail an presse.kulturreferat@muenchen.de angefordert werden.